Richard ist ein Illustrator und gebildeter Künstler aus London, gerade wohnhaft in Mannheim, Deutschland. Er arbeitet freiberuflich.

Er besuchte Harrow School (angesehenes, britisches Internat) und erhielt 2006 einen bedingungslosen Studienplatz am Central Saint Martin’s College in London. Den Bachelorstudiengang Graphics Design & Illustration schloss er im Jahr 2010 mit Auszeichnung ab.

Er verwendet eine Vielzahl an Medien. Er malt mit Öl und Acryl, ist bildhauerisch mit Ton und Karton tätig, zeichnet mit Finelinern und Tinte. Seine Stilrichtung kann als schwer depressiv mit visionären Elementen beschrieben werden, abhängig vom verwendeten Medium. Die Faszination mit Tod und Zeit zieht sich wie ein roter Faden durch seine persönlichen Werke. Er zielt darauf ab, ein völliges Gefühl der Isolation zu vermitteln und gleichzeitig die Schönheit des Verfalls zu entschlüsseln. Die von ihm dargestellten Städte sind normalerweise menschenleer. Die Wesen in seinen Bildern weisen für gewöhnlich skeletartige Eigenschaften und Ausdrücke auf.

Seine Inspiration erhielt er durch Radierungen in Bilderbüchern im viktorianisch-gothischem Stil, 1960er handgezeichneter, psychedelischer Kunst und von historischer und moderner Architektur mit verzerrten Perspektiven. Zuletzt konzentrierte er sich mehr auf das Malen und die Bildhauerei, weniger auf Grafikdesign und Illustration.

Seine letzte Ausstellung fand 2014 in Mannheim statt.